Forschung

Wie bewahren wir morgen die Kunst von heute?

Im Schaulager wird zeitgenössische Kunst nicht nur ausgestellt, sondern auch bewahrt und erforscht. Diese Verbindung zwischen Sichtbarkeit und Lagerung wirft grundlegende Fragen auf, die den Umgang mit zeitgenössischer Kunst in einer Sammlung kritisch reflektieren.

Dokumentation und Konservierung bestimmen unsere zukünftige Sicht auf Werke wesentlich mit. Was sind in diesem Zusammenhang die Herausforderungen für Konservatoren, Kuratoren und Kunsthistoriker im Umgang mit dem offenen Feld der Gegenwartskunst? Welche Tendenzen und Strategien werden aktuell verfolgt?

Panelgespräche, Vorträge und Symposien sind Teil des öffentlichen Programms, das auch 2017 im Schaulager stattfindet und begleitet wird von wissenschaftlichen Publikationen. Die Veranstaltungen laden dazu ein, das Schaulager als Ort der Forschung kennenzulernen.

Aktuelle Informationen über kommende Veranstaltungen erfahren Sie mit unserem Newsletter.

Panelgespräch

Zeitgenössische Kunst. Ein Gespräch über Kritik und Geschichte Öffentliches Gespräch am 28. April 2017 mit Ralph Ubl, Eva Ehninger, Beate Söntgen, Sebastian Egenhofer und Susanne Leeb.

Forschungsbesuch

Auf Anfrage sind Werke der Sammlung für Forschungszwecke zugänglich.

Verlag

Im Kontext der Ausstellungen und der Sammlung erscheinen Kataloge, Künstlerbücher und weitere Publikationen, die vom Verlag der Laurenz-Stiftung herausgegeben werden.

Laurenz-Stiftung

Die Trägerstiftung des Schaulagers ermöglicht den Austausch mit Fachleuten, Forschenden und Studierenden im Bereich der Kunst.

Archiv

Informationen zu vergangenen Ausstellungen, Projekten und Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv.